Goldene Hochzeit

Goldene Hochzeit

Ein einfacher Weg die Belastungen unserer modernen Welt zu bekämpfen ist das Leben mit jemanden zu teilen. Eine Person an seiner Seite zu haben ist ein wichtiges psychologisches ‚Heilmittel’, das den Druck unserer Welt, und deren immer zunehmenden Verwicklungen, mindert. Nennenswert sind auch die physiologischen Vorteile der Intimität, die man mit einem Partner teilt.

Doch die rasanten Fortschritte der heutigen, modernen Medizin, schenkt den Menschen ein längeres Leben. Dadurch steigt der Druck, die Beziehung, die durchaus gut 5 Jahrzehnte andauern kann, stets frisch zu halten.

Wie am Beispiel Barry und Sharon zu sehen ist. Vor kurzem feierten sie ihren 50. Hochzeitstag – der Rarität wegen, wird er im Volksmund „Goldene Hochzeit“ genannt. Sie haben ihre Kinder groß bekommen, überlebten schon Weltkatastrophen und haben im wahrsten Sinne des Wortes zugesehen, wie sich die Erde über die Jahre verändert hat. Das Entscheidende daran: sie taten alles zusammen.

Sharon sagt dazu: „Das Leben mit jemandem zu verbringen ist nicht einfach. Wenn man sich kennenlernt kann der andere schon mal lästige Angewohnheiten haben und mit der Zeit entwickelt er noch mehr dazu, die einem zu Weißglut bringen können. Man kann aber nur darüber lachen – erst dann hat man eine Chance durch dick und dünn zusammen zu bleiben. Barry ergänzt: „ein dickes Fell kann auch nicht schaden!“

Wir präsentieren 5 entscheidende Tipps von Barry und Sharon, um eine glückliche, gesunde, stress-resistente und langjährige Ehe nachzueifern: 

Lachen. Viel lachen.

„Es gibt Momente, da kann man lachen oder weinen. Ich entscheide mich fürs Lachen“ sagt Sharon. „Es gibt Dinge, die Barry macht, die mich verrückt machen. Aber in all den Jahren hab ich soviel gelernt –er wird sich nicht ändern. Also mach ich einfach meine Scherze darüber. Meistens jedenfalls.“

Niemals wütend ins Bett gehen.

„Schlaf ist extrem wichtig für unsere Stimmung. Wenn wir wütend ins Bett gehen wachen wir auch wütend auf. Dadurch kann aus einem kleinen Streit ein wochenlanger Groll werden, der sich aufstaut und feindselig wird“, sagt Barry. „Deshalb streiten wir uns höchstens so lange, bis es Schlafenszeit ist, dann wird ein Waffenstillstand ausgerufen. Da wir uns vertragen, können wir uns am nächsten morgen kaum noch daran erinnern über was wir uns gefetzt haben!“ fügt Sharon hinzu.

„Frei“-Zeit

Mal eine Zeit lang ohne den Partner zu sein, heißt nicht gleich das Ende der Ehe. Macht ruhig mal einen Angelausflug, fahrt ein Wochenende mit den Freunden weg, besucht die Eltern alleine. Liebe wächst nämlich auch mit der Entfernung.

Fragt euch: wie war dein Tag?

„Nach 25 Jahren, hatte Sharon aufgehört mich zu fragen, wie mein Tag war. Und ich hörte ebenfalls auf sie zu fragen. Wir haben einfach Fernsehen gesehen und sind anschließend ins Bett. Es war furchtbar. Aber wir haben den Fehler schnell erkannt und gleich vereinbart, egal wie viel oder wie wenig wir an einem Tag erleben, müssen wir die Zeit am Abend nehmen, unsere Erlebnisse mitzuteilen. Es geht nicht darum Bericht abzustatten, sondern darum unsere Leben und Erfahrungen zusammenzufügen“, sagt Barry.

Kuscheln.

Es ist erwiesen, dass der menschliche Kontakt die Produktion von ‚Wohlfühl-Endorphine’ erhöht – einer der vielen Gründe, warum Paare, die gerne kuscheln, zusammen bleiben. Wenn man älter wird, geht es immer weniger um die Leidenschaft und mehr um die Wertschätzung des anderen. Diese unausgesprochene, jedoch machtvolle Zuneigung, die man durch Händchen halten oder eine Umarmung ausdrucken kann, spricht Bände und gibt einem auch physisch das Gefühl ein Partner fürs Leben zu haben.

Sollte die Suche nach einem Partner momentan nicht ganz oben auf der Tagesordnung sein, wäre es vielleicht mal an der Zeit dieses anzugehen, denn die positiv entspannenden Vorteile können enorm sein.