Nicht nur für Kinder

Nicht Nur Für Kinder

Können Spielzeugbausteine Angst verursachen? Frage irgendjemanden, der mal auf ein Legostück getreten ist, als er ein volles Glas Wein in der Hand hielt und du erhältst ein klares „Ja“. Eine Spielzeit für Erwachsene? Allerdings, auch Erwachsene brauchen eine Zeit, in der sie spielen – Verhaltenspsychologen nennen es ist eine Quelle meditativer Entspannung.

Lego ist nicht mehr nur eine reine Beschäftigung für Kinder. Kennst du den Film „The Lego Movie’? Mit seinen witzigen Bemerkungen und schizophrenen Good Cop (guter Polizist), Bad Cop (schlechter Polizist), gefiel er mehr Erwachsenen als Jugendlichen.

Selbst David Beckham, der ehemalige Manchester United und England-Star, zählt sich selbst zu den Fans und meint, dass die Kunststoff-Blöcke ihm helfen, zu entspannen. „Wenn die Kinder von der Schule nach Hause kommen, spielen wir oft ihre Lieblingsspiele“, sagte er britischen Journalisten im vergangenen Jahr. „Sie lieben Lego, so wie ich. Lego-Spielen ist für mich Entspannung.”

„Lego ist viel mehr als nur ein Spielzeug – es ist ein Ausdruck von Kreativität,“ sagte Jorgen Vig Knudstorp, Lego CEO, The Telegraph. „Wir sehen viele Erwachsene, die sich immens damit beschäftigen. Mit Lego kann man die erstaunlichsten Dinge machen – Dinge, die man sich nur vorstellen kann Menschen lieben es, kreativ zu sein. Es ist tief in jedem Menschen verwurzelt.”

Die Huffington Post berichtet, dass Knudstorp seinen Worten Taten folgen lassen hat, wenn es darum geht, Menschen mit Lego zum Experimentieren zu ermutigen. Serious Play ist ein Consulting Business das er gegründet hat. Dort lässt Knudstorp Führungskräfte in Gruppen mit speziellen Lego-Sets zusammenarbeiten. Mit Serious Play lernen Führungskräfte zusammenzuarbeiten und das „leidenschaftliche und praktische Verfahren für Vertrauensbildung, Fokus, Engagement und Verständnis zu nutzen.”

Philippa Perry, Psychotherapeutin und Autorin von „How to Stay Sane“, sagt in einem Guardian-Interview, dass Spielen unsere Gehirnfunktion aufrecht erhält, unsere Phantasie anregt und uns dabei hilft, flexibel zu bleiben.

In einer Welt, in der Handys kontinuierlich piepsen oder klingeln und der Arbeitsstress einen überallhin verfolgt, wird eine Spielzeit als Atempause von der Tretmühle des Alltags immer mehr akzeptiert. Forschungen haben ergeben, dass mit Spielen Stress abgebaut, Kreativität gesteigert, die Gehirnfunktion erhöht sowie unsere Beziehung zu anderen Menschen verbessert werden kann, , indem wir Vertrauen zu anderen fördern.

Und nun? Kaufe dir dein Lego-Set, gehe ins Büro und fühle dich einfach nur großartig. Du brauchst keine Anleitung dafür. Also, spielen wir!.

Höhenangst ist nichts im Vergleich zu Kindererziehung

Egal, ob man Höhenangst hat oder nicht: Fliegen ist in der Regel stressig; Es gibt aber nichts Schlimmeres, als im Flugzeug neben einem schreienden Baby zu sitzen. Habe ich recht? Nun, überlege kurz, wie sich die Mutter dieses Babys fühlen muss.

Georgias Geschichte ist ein perfektes Beispiel. Wie viele junge Mütter ist Georgia noch nie mit ihrem vier Monate alten Baby geflogen. Sie war nervös und hatte die Nacht zuvor kaum geschlafen – aber sie wollte es unbedingt tun, da sie ihr Baby zum ersten Mal ihrer Familie vorstellen wollte.

Nachdem sie es erfolgreich ihrem Baby im Tragetuch und mit ihrem Handgepäck ins Flugzeug geschafft hatte, setzte sie sich auf ihren Platz. Sie merkte sofort, dass der Mann neben ihr darüber verärgert war, neben einer Mutter und ihrem kleinen Baby zu sitzen. Es war fast, als würde Georgias Baby die Spannung fühlen, da es sofort zu nörgeln und zu weinen anfing. Das Weinen hörte einfach nicht auf. Völlig gestresst rief Georgia die Stewardess und fragte, ob anderer Platz frei wäre. Gott sei Dank gab es einen freien Platz und sie setzte sich mit ihrem schreienden Baby neben eine Frau, die alleine reiste.

Georgia war den Tränen nahe, da fragte die Frau, ob sie ihr Baby halten dürfte. Die nette Sitznachbarin hob das Baby zum Fenster an – augenblicklich hörte es auf zu weinen. Die Frau wiegte das Baby sanft in den Schlaf.

Georgias Dankbarkeit kann nicht mit Worten beschrieben werden. Gerade diese Geschichten heben hervor, wie wichtig Nächstenliebe im Alltag ist. Durch einen kleinen Akt des Verständnisses und der Freundlichkeit wurde für Georgia aus einer schrecklichen Tortur eine angenehme Erinnerung.

Ob man gibt oder empfängt: Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass ein Akt der Nächstenliebe einen positiven Effekt auf das Immunsystem hat und zu einer erhöhten Produktion von Serotonin im Gehirn führt. Serotonin ist eine natürlich vorkommende, neurochemische Substanz, die eine beruhigende und stimmungsregulierende Wirkung hat – Serotonin wird deshalb als eine „Wohlfühl“-Substanz angesehen.

Menschen, die gute Taten leisten, werden im Laufe der Zeit glücklicher, “sagt Sonja Lyubomirsky, Ph.D., Professor für Psychologie an der University of California, Riverside. „Wenn man nett zu anderen ist, fühlt man sich gut – moralischer, optimistischer und positiver“, erklärte sie der Huffington Post.

Nächstenliebe ist ansteckend. Mindestens eine gute Tat am Tag sollte dein Ziel sein. Du könntest zum Beispiel einer älteren Person über die Straße helfen oder ihre Tasche tragen. Oder frage einfach mal die Kassiererin oder den Kassierer in deinem Supermarkt, wie ihr/sein Tag läuft. Zuvorkommend zu sein, ist eine Win-Win-Situation., Wenn du das nächste Mal verärgert bist, entspanne, atme tief durch und helfe einer anderen Person. Du wirst sehen, dass ihr beide euch besser fühlen werdet.

Angespannt wie ein… (Insert Euphemism Here)

Angespannt Wie Ein… (Insert Euphemism Here)

Die heutige Welt ist ein stressiger Ort. Es gibt immer mehr Leute, mehr und mehr Lärm, jedoch haben wir immer weniger Ressourcen und immer weniger Zeit. Ganz klar, wir brauchen Hilfe. Wir scheinen sie in Form von Theanin erhalten zu haben.

Aktuelle Studien zeigen, dass Theanin bei, der Bekämpfung des recht verbreiteten Problems, angespannter Nervensysteme hilfreich ist. Aufgrund der Anspannung erzeugt das Nervensystem Spannungen und dadurch Symptome wie Angst, Schlaflosigkeit, Konzentrationsmangel, Suchttendenzen und das Risiko einer Vielzahl von Problemen, darunter ernsthafte psychische Erkrankungen.

Wenn Stress nicht behandelt wird, kann er die Wahrnehmung des Unterbewusstseins beeinflussen und zu unangenehmen Symptomen in großen Nerven führen (nervöse oder unruhige Beine) oder Nervenenden (Schmerzen oder andere unangenehme Empfindungen).

Nerven können mit einer Vielzahl von Nährstoffen stabilisiert und beruhigt werden. Zu den beliebtesten gehören Calcium AEP, Magnesium, Acetyl-L-Carnitin und Quercetin. Theanin hat sich als eine hervorragende Ergänzung zu dieser Liste erwiesen.

Eine Studie zeigt, dass 200 mg an Theanin pro Tag Angst und Blutdruck reduziert, während es bei einzelnen Personen, die unter hoher Belastung standen, die Stimmung hebt Wie diese Studie zeigt, kann mit Theanin die Nervenspannung reduziert und somit eine spannungsinduzierte Überlastung moduliert werden.

Das Ausmaß der Nervenanspannung am Tag legt das Niveau der Schlaflosigkeit in der Nacht fest. In einer Studie, an der Jungen teilnahmen die an ADHS leiden, hat sich gezeigt, dass 400 mg Theanin (200 mg morgens und 200 mg abends) den Schlaf deutlich verbessern konnte. Der Schlaf wird durch angespannte Nerven ausnahmslos beeinträchtigt. Diese Studie zeigt, dass, je ruhiger die Nerven während des Tages bleiben, desto besser der Schlaf.

Die Kombination aus Angst und Schlafstörungen führt zu einem Verlangen nach einer schnellen Lösung oder Sucht – einer vorübergehenden Lösung für „Gehirnschmerzen“. Viele Substanzen könnten eine vorübergehende Linderung bringen, einschließlich Junk-Food, Zigaretten, Alkohol, Marihuana, usw. Dieses führt jedoch zu ungesundem Suchtverhalten.

Theanin kann den Dopamin-basierten Belohnungskreislauf in Bezug auf Nikotinsucht direkt lindern, dass belegt eine Zellstudie. Der Wirkmechanismus von Theanin impliziert jedoch, dass es auch bei anderen Arten suchtgesteuerter Verhaltensprobleme helfen könnte. Eine intensive Anspannung kann die unbewusste Wahrnehmungsstabilität des Gehirns beeinträchtigen, was zu unterschiedlichen Graden ernsterer psychischer Probleme führen kann. Ein Beispiel dafür ist Schizophrenie, bei der die verzerrte Wahrnehmung der Realität mit übermäßiger Nervenaktivität im Zusammenhang steht. Eine Forschungsgruppe führte mehrere Studien mit Theanin in dieser Patientenpopulation durch.

Nerven zu ändern, ist ein langwieriger Prozess. Mithilfe von Ernährung können sie aber in die richtige Richtung gelenkt werden. Es liegen genügend Daten über Theanin vor, um die Verwendung zur Verbesserung übererregter Nerven zu rechtfertigen – das ist ein allgegenwärtiges Gesundheitsproblem vieler Menschen. Durch Stress aufgebauter Druck fordert seinen Tribut. Diese Probleme sollten im Keim erstickt werden, sie tendieren dazu stetig zuzunehmen. Die Menschen werden zunehmend einem höheren Risiko von psychischen Problemen und schmerzbezogener Nervenkrankheiten ausgesetzt.

Coming together in Vienna

Vienna, the birthplace of Tranquini, recently played host to an event for Tranquini?s investors, partners and team members.

Some 120 people from 28 countries attended the conference and heard first-hand about our philosophy, current results and future direction, as well marketing and communications plans designed to maximise Tranquini?s exposure in current and new markets.